Backstubenführung bei den Lohners in Polch

Der Seniorenbeirat Post-Postbank-Telekom lud ehemalige Kollegen zur traditionellen Backstubenführung der Lohners nach Polch ein. Der Geschäftsführer Produktion Herrn Lamparter informierte die Senioren über die interessante Welt einer Großbäckerei. Beim Rundgang durch die Produktionsstätte wurde der Weg eines Brotes vom Mehl über das Backen im Ofen bis hin zur Auslieferungsstation gezeigt.

Einer der Höhepunkte war sicherlich die Information, dass bei den Lohners noch ganz viel Handarbeit in den Produkten steckt. Das Backen der Berliner wurde für viele zu einem unvergesslichen Erlebnis, besonders die Verkostung eines noch warmen Berliners direkt aus der Fritteuse bereitete den Gästen viel Freude.

Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als sie die riesige Körbe-Spülmaschine sahen. Die Maschine spült täglich 30 000 Backbleche und Transportkörbe. Die Führung, die zwei Stunden dauerte, verging wie im Fluge. Die Senioren waren sehr beeindruckt, wie viel Arbeit in der Produktion dieser Backwaren steckt und wie reibungslos der Ablauf der einzelnen Schritte ist. „Das war ein interessanter Abend, ich habe viel gelernt. Wenn ich jetzt in eine Lohners Filiale gehe, sehe ich die Produkte mit ganz anderen Augen“, berichtet eine Teilnehmerin. Bepackt mit vielen Eindrücken und einem frischen Brot direkt aus dem Ofen traten die Senioren am späten Abend den Heimweg an.

Größer als 25 Personen sollte eine Zuschauergruppe nicht sein, sonst wird es zu unruhig“, erklärt Herr Lamparter. Da es sicher noch mehrere Interessenten gibt, überlegt der Seniorenbeirat, Im nächsten Jahr nochmals eine Führung anzubieten.

Bild 1:  Ehemalige Postler bei der Backstubenführung in Polch

Bild 2:  Staunende Teilnehmer bei der  Apfelriemchenkuchenherstellung

 

RSS-Icon